Sie sind hier: Startseite > Deaf History > Unsere Welt

Unsere Welt

Unsere Welt - Das Leben der Gehörlosen

Geschichte der Gehörlosen und ihrer Sprache

Pedro Ponce de Leòn

Die genauere Zeitangaben, wann es die Gebärdensprache gab ist leider nicht bekannt, aber solange es Gehörlose gibt, gibt es auch die Gebärdensprache.

Der erste Beweis wie lange es Gehörlose gibt ist vom 12.Jahrhundert v.C. im alten Testament zu finden, aber der erste Beweis, dass Gehörlose durch Gesten kommunizieren stammt von dem griechischen Philosophen Platon, der aber auch die Meinung vertrat, dass ein Mensch; der nicht hören kann auch nicht denken kann, so wurden die Gehörlosen nicht als verantwortungsvolle Menschen anerkannt.

 

Erst im 12.Jahrhundert n.C. erlaubt der Papst die Heirat der Gehörlosen, auch wenn sie nicht sprechen können, denn es reichte, wenn sie per Kopfbewegung und Gesten das JA-Wort austauschen. So konnten Hörende und Gehörlose heiraten. Die erste Hochzeit von zwei Gehörlosen war 1844 in Frankreich.

Im 16.Jahrhunter n.C. schaffe es in Spanien der Mönch Pedro Ponce deLeòn einige Gehörlosen aus adlige Familien sprechen zu lassen, so haben im 17.Jahrhundert n.C. England, Holland, Deutschland und Italien das Ziel verfolgt über die Erziehung von Gehörlosen zu forschen.